Umzugs-Checkliste

Checkliste für Ihren nächsten Umzug

Für einen stressfreien Wechsel des Wohnsitzes

Um Stress zu vermeiden, sollten Sie Ihren Umzug am besten schon mehrere Wochen im Voraus sorgfältig planen. In unsere nachfolgenden Umzugs-Checkliste haben wir zusammengefasst, worauf Sie achten sollten, wenn Sie umziehen möchten.

Sie möchten verkaufen?

Senden Sie uns jetzt eine unverbindliche Verkaufsanfrage – wir begleiten Sie zuverlässig beim gesamten Verkaufsprozess.
Zur Verkaufsanfrage

  • Schriftliche Kündigung des Mietvertrages
  • Vereinbarung eines Termins zur Wohnungsübergabe und Klärung der Heizkostenabrechnung mit dem vorigen Vermieter
  • Rückforderung der Kaution und Hinterlegung für die neue Wohnung
  • Bestellung des Sperrmülls oder Verkauf von ausrangierten Gegenständen im Internet oder auf dem Flohmarkt
  • Erledigung von Schönheitsreparaturen in der alten Wohnung (u. U. alten Mietvertrag in Bezug auf vereinbarte Reparaturen prüfen)
  • Ausmisten des Kellers, der Wohnung und des Dachbodens
  • Organisation von Umzugshelfern
  • Erstellung eines Kostenplans für den Umzug
  • Urlaubsantrag für den Umzug ausfüllen
  • Reservierung eines Möbeltransporters
  • Ausmessung der neuen Wohnung und des Treppenhauses
  • Einholung von Angeboten für Umzugsfirmen
  • u. U. Beauftragung einer Umzugsfirma
  • Anfertigung eines Möbelstellplans
  • Sind alle Schlüssel zur alten Wohnung vorhanden? Einschließlich Dachboden-/Kellerschlüssel und Briefkastenschlüssel
  • Stellung eines Nachsendeauftrags bei der Post
  • Neue Adresse mitteilen/Ummeldung: Stromversorger (melden Sie Ihren Wechsel zu einem neuen Stromversorger mindestens acht Wochen vorher), Bank, Schule/Kindergarten, Ärzte, Arbeitgeber, Versicherungen, Krankenkasse, Vereine und Institutionen, Hauslieferdienste, Zeitungs- und Zeitschriften-Abos, Telefon-/Internetanschluss, laufendes Leasing/laufende Finanzierung, Fernseh-/Radioanschluss
  • Beauftragung von Handwerkern bei größeren Schäden in der Wohnung
  • Beantragung eines Parkplatzes bei der Straßenverkehrsbehörde
  • Organisation von Umzugskartons
  • Information neuer und alter Nachbarn über den Umzug
  • Besorgung von Klebeband, Aufklebern, Schnur, Tragegurten und Decken
  • Abwicklung der Übergabe der alten Wohnung
  • Besorgung der Schlüssel für die neue Wohnung
  • Aufbrauchen der Lebensmittel
  • Anbringung des Schildes für die Parkplatzreservierung
  • Auseinanderbauen der Möbelstücke
  • Packen und Beschriften der Kisten
  • (mäßiges) Gießen der Pflanzen
  • Leeren des Kühlschranks und Abtauen des Eisfaches
  • Zusammenstellung einer Werkzeugkiste
  • Bereithalten von Lampen für die neue Wohnung
  • Organisation von Getränken und Verpflegung für die Umzugshelfer
  • Packen einer Extra Kiste mit Toilettenpapier, Seife, Wischlappen, Abfallsäcken, Küchenpapier, Werkzeug, Putzzeug, Klebeband, Schnur, Bleistift, Kartonmesser, Verlängerungskabel, Sicherungen, Glühbirnen, Pflaster, Taschenlampen
  • Renovierung der neuen bzw. alten Wohnung (u. a. Nachlesen der vereinbarten Reparaturen im Mietvertrag)
  • Bereithalten von Bargeld
  • Bereitstellung des Putzmaterials
  • Mitnahme von Führerschein und Personalausweis zur Abholung des Umzugswagens
  • Eigener Transport von Wertgegenständen, Bargeld und leicht zerbrechlichen Gegenständen
  • Schutz der Böden in der neuen Wohnung mit Folie, Pappe oder Decken
  • Aushängung des Möbelstellplans in der neuen Wohnung
  • Unterweisung der Umzugshelfer zur Platzierung der Möbel, Kisten und Gegenstände
  • Unterweisung der Helfer, wo sich Zerbrechliches befindet
  • Installation von Lampen, Bereitlegung von Handtüchern, WC-Papier und Seife
  • Rückgabe der Schlüssel an den Vermieter bzw. den Nachmieter
  • Eventuelle Protokollierung der Schäden an Möbeln oder der neuen Wohnung
  • Ausfüllen des Übergabeprotokolls mit dem neuen Vermieter, im Anschluss Quittierung, Schüsselübergabe
  • Entfernung des Namensschildes von Tür und Briefkasten der vorigen Wohnung
  • Erstellung eines Umzugsprotokolls zur Reklamation möglicher Transportschäden bei der Spedition
  • Montage des Namensschildes an Briefkasten und Tür
  • Ummeldung beim Einwohnermeldeamt, Finanzamt, GEZ, Straßenverkehrsamt, KfZ-Versicherung
  • Notierung des Stromzählerstandes
  • Sortierung der Kostenbelege für die Steuer
  • Erstellung der Wohnungs-Mängelliste und Versand per Einschreiben innerhalb von zehn Tagen an den neuen Vermieter
  • Kontaktieren des Vermieters vor eventuellem Umbau in der neuen Wohnung
  • Änderung der Adresse in Drucksachen, E-Mail-Signatur und auf Stempeln

Makler vs selbst verkaufen – Welche vorteile bringt ein Makler

Welche weiteren Vorteile bietet ein Makler gegenüber dem Privatverkauf? Wir haben eine kleine Broschüre für Sie erstellt, die Ihnen dies veranschaulicht und das ganze exemplarisch durchgerechnet. Einfach kostenfrei runterladen. Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Seite.